• Neuere Geschichte
    Über Königtum, Vasallenstaat und Stalinismus zur Demokratie und in die EU

    Erster eigener Staat, italienische und deutsche Besatzung

    Als das Osmanische Reich zerfällt, wollen Europas Großmächte Russlands Mittelmeerzugang via Serbien verhindern. Albanien als Pufferstaat soll beherrschbar, also nicht zu groß sein. So umfasst das Staatsgebiet 1912 nur die Hälfte der Albaner. Es wird im 1. Weltkrieg von Griechen und anderen besetzt und danach Republik, kurz Demokratie und schließlich 1928 Königreich.

    Der selbsternannte König Zogu ist schwach. So macht Musssolini 1939 Albanien samt Kosovo zum Protektorat. Nach Italiens Seitenwechsel errichten die Nazis 1943 Großalbanien als Vasallenstaat. Der liefert allerdings keine Juden aus. 1944 ziehen die Deutschen ab, Albanien ist frei.


    Sozialistische Partner: Jugoslawien > UdSSR > China

    Staatschef wird Partisanen- und Kommunistenführer Enver Hoxha. Der Freund Titos strebt eine Konföderation mit Jugoslawien an. Zoll- und Währungsunion werden umgesetzt. Tito aber will Albanien schlucken. So folgen 1948 der Bruch, mörderische Säuberungen und der neue ...
    Bündnispartner UdSSR: Mit deren Hilfe wird Albanien alphabetisiert, industrialisiert und massiv aufgerüstet. Schulen, Fabriken, Militäranlagen, Experten und Stipendien. Nach Stalins Tod 1953 betreibt Chruschtschow Entstalinisierung, Annäherung an Jugoslawien und will Albanien als Agrar- und Ferienland. Deshalb bricht Hoxha 1961 mit UdSSR, Comecon und Warschauer Pakt.

    Neuer Partner wird China, dass die Hilfen zwar nicht ganz ersetzen kann, aber ebenfalls massiv investiert. So hat Albanien mit der Einwohnerzahl Wiens hat schließlich rund 300 Kampfjets und fast 1000 Panzer. Aber auch landesweit Schulen, Industrie, Wasserkraftwerke und manches mehr. Als nach Maos Tod 1976 auch dort Tauwetter einsetzt, bricht Hoxha 1978 auch mit China.


    Totale Isolation: Beton-Stalinismus

    Ohne Unterstützung verrottet die Wirtschaft. Die Albaner leiden an Hunger und Hoxhas stalinistischem Terror-Regime. Ausländische Kredite und Kooperationen werden verboten, ebenso Privateigentum. Der paranoider Bau von über 150.000 Bunkern verschlingt letzte Ressourcen.


    Von der Anarchie in die EU

    1990 implodiert der Kommunismus, 1992 folgen freie Wahlen. Aber die Korruption blüht. So verlieren 1997 im Pyramidenskandal fast alle Albaner ihr Vermögen. Kasernen werden gestürmt, der Staat kollabiert im Lotterie-Aufstand. Erst eine bewaffnete Uno-Mission beendet Anarchie und Faustrecht. Der Aufbau des Rechtsstaats bleibt mühsam. Doch inzwischen gelingen demokratische Machtwechsel. Seit 2009 ist Albanien in der NATO. Seit 2014 EU-Kandidat.






    Zeittafel | Neuere Geschichte


    1830 – 1914
    Weg zur Unabhängigkeit
          ab 1830     Nationalbewegung Rilindja (Wiedergeburt)
          1878          Wiener Kongress, 'Liga von Prizren' fordert freies Albanien
          1912 –14   Unabhängigkeit, erster Staat

    1914 – 1918
    1. Weltkrieg
          Besetzung durch Griechenland, Serbien und andere

    1939 – 1945
    Zwischenkriegszeit
          1920   Kongress von Lushnja, Republik
          1928   König Zogu (Innenminister krönt sich selbst)

    1939 – 1945
    2. Weltkrieg
          1939 – 43   Italienisches Protektorat
          1943 – 44   Deutscher Vasallenstaat „Großalbanien“

    1944 – 1990
    Kommunismus
          1944 – 48   Bündnispartner Jugoslawien
          1948 – 61   Bündnispartner UdSSR
          1961 – 78   Bündnispartner China
          1978 – 90   Totale Isolation

    1990 – heute
    Öffnung und Transformation
          1992   Erste freie Wahlen
          1997   Lotterie-Aufstand, Anarchie
          1998   Kosovo-Krieg
          2009   NATO-Mitglied
          2014   EU-Kanditat



    Weitere interessante Daten:

    • 1844    Erstes einheitliches Alphabet (vorher: ara­bisch, lateinisch, griechisch)
    • 1887    Erste albanischsprachige Schule
    • 1908    Kongress von Monastir: Entscheidung für lateinische Schrift
    • 1957    Erste Universität in Tirana
    • 1961    Bruch mit Moskau (Comecon/Warschauer Pakt ruhen, Austritt 1968)
    • 1967    Totales Religionsverbot: Albanien als erster atheistischer Staat
    • 1972    Orthographie-Kongress: Normierung der albanischen Schriftsprache
    • 1985    † Enver Hoxha






    <= zurück zur ÜBERSICHT